<zurück

Mit der richtigen Ausbildung sichern Sie sich die Chance auf einen guten Arbeitsplatz.
Die Peters Bildungsgruppe hilft Ihnen dabei.

Ergänzende Staatliche Förderungen der Berufsausbildung

Im Rahmen der Sozialgesetzbücher und weiterer Förderbestimmungen werden viele Aus- und Fortbildungen durch Zuschüsse, Übergangsleistungen, Reisekosten, Internatsaufenthalte und Ausbildungsgelder ermöglicht.

Der Weg in eine Ausbildung bzw. Umschulung beginnt mit der Beratung durch Arbeitsagenturen, Jobcenter oder Versicherungsträger. Ziel hierbei ist ein gemeinsamer Fahrplan zur Veränderung der aktuellen Situation. Danach können sich Maßnahmen zur Berufsorientierung und berufsvorbereitende Bildungsmaßnahmen anschließen. Das BFZ Peters bietet hier alle Möglichkeiten der Berufsfindung- und Arbeitserprobung sowie Reha-Vorbereitungskurse

Jetzt Umschulung - Dann Karriere

Bildung ist Karriere - "Keine Berufschancen" gibt es nicht!

Mit der richtigen Ausbildung sichern Sie sich die Chance auf einen guten Arbeitsplatz.
Die Peters Bildungsgruppe hilft Ihnen dabei.

Der Weg in eine Ausbildung bzw. Umschulung beginnt mit der Beratung durch Arbeitsagenturen, Jobcenter oder Versicherungsträger. Ziel hierbei ist ein gemeinsamer Fahrplan zur Veränderung der aktuellen Situation. Danach können sich Maßnahmen zur Berufsorientierung und berufsvorbereitende Bildungsmaßnahmen anschließen. Das BFZ Peters bietet hier alle Möglichkeiten der Berufsfindung- und Arbeitserprobung sowie Reha-Vorbereitungskurse

Verschiedene Möglichkeiten zur Förderung der Berufsausbildung sind staatlich vorgesehen:

Es gibt viele Lebenssituationen, die den klassischen beruflichen Werdegang Schule -> Ausbildung -> Berufstätigkeit bremsen, stoppen oder gar nicht ermöglichen. Situationen in denen BAföG, Meisterbonus und Bildungsdarlehen nicht mehr ausreichen. Für diesen Fall ist vorgesorgt. Im Rahmen der Sozialgesetzbücher und weiterer Förderbestimmungen werden viele Aus- und Fortbildungen durch Zuschüsse, Übergangsleistungen, Reisekosten, Internatsaufenthalte und Ausbildungsgelder ermöglicht.

  • Bildungsgutschein
  • Berufliche Rehabilitation
  • Erstausbildung
  • WeGebAU
  • Weiterbildungsprämie

Bildungsgutschein
Kunden der Arbeitsagenturen nach SGB III und Jobcenter nach SGB II.
Voraussetzung für geförderte Bildungsmaßnahmen ist eine Beratung durch die jeweiligen Vermittler/-in und die Gewährung eines Bildungsgutscheins.
Die Vergabe von Bildungsgutscheinen hängt neben den persönlichen Voraussetzungen des Antragsstellers auch vom regionalen Arbeitskräftebedarf der Agenturbezirke ab.

Berufliche Rehabilitation
Wenn im Verlauf des Berufslebens eine gesundheitliche Einschränkung oder Behinderung auftritt, ist es manchmal nicht mehr möglich im bisherigen Beruf zu arbeiten. Ein neuer Beruf oder eine Weiterqualifizierung eröffnen häufig neue Chancen auf dem Arbeitsmarkt. Mögliche Formen der beruflichen Rehabilitation sind: Umschulung, Zusatzqualifikation, Aufstiegsqualifikation, innerbetriebliche Weiterbildung. Zusätzlich zu den Kosten der Ausbildung werden Hilfen für den Lebensunterhalt in Form von Übergangsgeld geleistet. Die Leistungen der beruflichen Rehabilitation können ja nach Situation von den Arbeitsagenturen. Jobcentern oder Versicherungsträgern übernommen werden.

Erstausbildung
Für Personen, die ihren Unterhalt lediglich aus dem Ausbildungsgeld bestreiten könnten, ist eine Ausbildung durch Unterstützung der Reha-Träger und insbesondere durch Abstimmung mit der IHK München nun möglich. Zielgruppe: Behinderte Personen über 21 Jahren ohne Erstausbildung.
Voraussetzungen: Nach § 122 SGB III haben behinderte Menschen Anspruch auf Ausbildungsgeld, u.a.:während einer erstmaligen beruflichen Ausbildung oder wenn kein Anspruch auf Übergangsgeld besteht.

WeGebAU
Das Programm WeGebAU richtet sich an gering qualifizierte Mitarbeiter in kleinen und mittleren Betrieben. Hinter der Abkürzung verbirgt sich der Titel "Weiterbildung geringqualifizierter und beschäftigter älterer Arbeitnehmer in Unternehmen". Ziel dieser Förderung beruflicher Weiterbildung ist es, dem Fachkräftemangel entgegenzuwirken und vorhandene Arbeitsbeziehungen zu stärken. Die Voraussetzung für eine Förderung ist in jedem Fall ein bestehendes Beschäftigungsverhältnis, das auch für die Zeit der Maßnahme bestehen bleibt.

Weiterbildungsprämie
Die Weiterbildungsprämie dient als Unterstützungsleistung für den Unterhalt und nicht als Bezahlung der Bildungsmaßnahme: Interessierte können die Weiterbildungsprämie in Höhe von bis zu 2500 Euro beantragen, wenn die Umschulung oder die Nachqualifizierung nach dem 01.08.2016 begonnen wurde und mit einem Bildungsgutschein gefördert wird. Die Prämien werden für das Bestehen von Zwischen- und Abschlussprüfungen gezahlt.

Programmheft des BFZ Berufsförderungszentrum Peters in Waldkraiburg zum Download: hier

Haben Sie Termine, News und Wege zur Aus- und Weiterbildung im BFZ immer im Blick mit unserem Newsletter

 Melden Sie sich hier zum Newsletter* an.

Infotelefon zur Weiterbildung des BMBF Bundesministerium für Bildung und Forschung

Newsletter

Verpassen Sie keine Informationen zu Infotagen und Karrierechancen. Bestellen Sie hier den Newsletter

 
Download Programmheft
 
<zurück