Berufl. Orientierung & Vorbereitung / Berufsfindung & Arbeitserprobung
Berufsfeld- und Berufsbild-Aktivierung (BBA)
Im Rahmen der Maßnahmen zur Aktivierung und beruflichen Eingliederung der Agenturen für Arbeit besteht die Möglichkeit der Teilnahme am BFZ-Peters-Assessment für Beruf und Arbeit. Dieses umfasst zum einen vielfältige Informationen zum Thema
»Arbeitsmarkt heute«, Instrumente zur Persönlichkeitsreflexion und zur Erfassung der berufsspezifischen Leistungspotenziale sowie individuelle Praxistestungen (Berufsfeldund Berufsbild-Aktivierung).
Berufsfindung durch Standarderprobung (SAP)

Die Standarderprobung richtet sich an Personen, die noch keine konkreten beruflichen Vorstellungen haben. Der Schwerpunkt liegt auf der Berufsfindung durch berufskundige Informationen und praktische Erprobungen in bis zu drei Berufsfeldern. Dadurch können Sie neue berufliche Perspektiven entwickeln. Sie erfahren, ob Sie die theoretischen, praktischen und gesundheitlichen Anforderungen der Ausbildung bewältigen können.

Erweiterte Arbeitserprobung (EAP) inkl. Berufsfindung

Die erweiterte Erprobung sollten Sie wählen, wenn Sie längere Zeit krank waren oder wenn verschiedene gesundheitliche Einschränkungen vorliegen, unabhängig davon, ob bereits ein konkretes Berufsziel besteht oder Ihr Berufswunsch noch offen ist. Hier können Sie Ihre aktuelle gesundheitliche Belastbarkeit prüfen und verschiedene Berufsfelder erproben.

Kurzerprobung (KAP) - Erprobung in einem Berufsfeld inkl. psychologischer u. ärztlicher Untersuchung

Die Kurzerprobung wird von Personen gebucht, die bereits einen konkreten Berufswunsch haben. Die Erprobung dient zur Absicherung Ihrer Entscheidung. Wir beantworten hier die Frage, ob Sie neben den praktischen auch die theoretischen und gesundheitlichen Anforderungen des Berufes bewältigen können.

Praxiserprobung (PX) - Praktische Erprobung für einen Beruf

Die Praxiserprobung wird von Personen gebucht, die bereits einen konkreten Berufswunsch haben. Die Erprobung dient zur Absicherung Ihrer Entscheidung. Wir beantworten hier die Frage, ob Sie die praktischen Anforderungen des Berufes bewältigen können.

Psychologische Eignungsfeststellung

Die psychologische Eignungsfeststellung bietet die Möglichkeit, konkrete Aussagen über die berufliche Eignung im Hinblick auf eine geplante berufliche Rehabilitationsmaßnahme (z. B. Umschulung, Reintegrationsmaßnahme, Zusatzqualifizierung) zu treffen. Dabei werden die persönlichen Interessen und allgemeinen intellektuellen Leistungsschwerpunkte ebenso berücksichtigt wie die gesundheitliche Situation auf Grundlage der vorliegenden ärztlichen Gutachten.

 
Berufl. Orientierung & Vorbereitung / Reha-Vorbereitung
Einhandtraining

Das Einhandtraining ist für Rehabilitanden konzipiert, die ihre bisherige Schreibhand nicht mehr bzw. eingeschränkt gebrauchen können. Ziel der Maßnahme ist die Umstellung der Schreibhand von rechts auf links – in Einzelfällen auch umgekehrt.
Ursache dafür kann beispielsweise eine Lähmung, eine Amputation oder sonstige schwere Beeinträchtigungen der bisherigen Schreibhand sein.

Reha-Vorbereitung allgemein

Maßnahmen zur Reha-Vorbereitung haben zum Ziel, den Rehabilitanden entsprechend seiner gegenwärtigen Fähigkeiten und Möglichkeiten zu fördern, um ihn auf die Anforderungen einer geplanten Ausbildungs- oder Qualifizierungsmaßnahme vorzubereiten.

Reha-Vorbereitung für Migranten

Maßnahmen zur Reha-Vorbereitung haben zum Ziel, den Rehabilitanden entsprechend seiner gegenwärtigen Fähigkeiten und Möglichkeiten zu fördern, um ihn auf die Anforderungen einer geplanten Ausbildungs- oder Qualifizierungsmaßnahme vorzubereiten und die Voraussetzungen für einen positiven Verlauf zu optimieren.

Reha-Vorbereitung für Personen mit gravierenden Teilleistungsschwächen

Maßnahmen zur Reha-Vorbereitung haben zum Ziel, den Rehabilitanden entsprechend seiner gegenwärtigen Fähigkeiten und Möglichkeiten zu fördern, um ihn auf die Anforderungen einer geplanten Ausbildungs- oder Qualifizierungsmaßnahme vorzubereiten.

Reha-Vorbereitung für Personen mit psychischen Vorerkrankungen

Menschen mit einer psychischen Erkrankung bedürfen zur Heranführung an eine Qualifizierung im Rahmen einer Maßnahme zur Teilhabe am Arbeitsleben intensiver Begleitung. In der Reha-Vorbereitung werden die individuellen Förderbedarfe der Bildungskunden durch spezielle didaktische Konzepte und kontinuierliche fachdienstliche Betreuung bearbeitet.

Vorbereitung auf Umschulung/Ausbildung

Wir bereiten Sie auf Ihre Umschulung/Ausbildung erfolgreich vor: Frischen Sie Ihr schulisches Grundwissen auf, erwerben Sie Lernmethoden und verbessern Sie dadurch Ihre Zugangsvoraussetzungen für Ihre Umschulung/Ausbildung!

 
Berufliche Wiedereingliederung / allgemeine Integrationsangebote
AQI - Arbeitsmarktorientierte Qualifizierung zur beruflichen Integration

Zentrales Thema dieser einzelfallbezogenen Anpassungsqualifizierung ist Personen mit abgeschlossener Berufsausbildung oder vergleichbarer Qualifikation, die möglicherweise auch längere Zeit arbeitslos sind, konkurrenzfähig in den Arbeitsmarkt zu integrieren. Unter Einbezug der vorhandenen Kenntnisse und Erfahrungen erfolgt die Anpassung und Weiterqualifizierung auf den aktuellen Stand der beruflichen Anforderungen im jeweiligen Berufsbild.

 
Berufliche Wiedereingliederung / Wiedereingliederung f. Menschen m. Behinderung
PRvO - Praxisorientierte Reintegration von Rehabilitanden vor Ort

Als Arbeitssuchende/r mit gesundheitlichen Einschränkungen haben Sie auf dem Arbeitsmarkt eine starke Konkurrenz. Gerade deshalb ist es wichtig, dass Sie Ihre persönlichen Stärken realistisch einschätzen und wirksam zur Geltung bringen. Die Praxisorientierte Wiedereingliederung erweist sich dabei für viele Bildungskunden als sehr hilfreich. Unsere Erfolge in der Arbeit mit Teilnehmern der beruflichen Rehabilitation bestätigen dies.

 
Deutsch / BAMF geförderte Angebote
ALPHAbetisierungskurs BAMF für Migranten VORMITTAGS

Der Kurs richtet sich an Migranten, welche lt. BAMF teilnahmeberechtigt sind. Sichern Sie sich eine gute Position im gesellschaftlichen Leben in Deutschland und verbessern Sie Ihre Chancen am Arbeitsmarkt entscheidend mit guten Deutschkenntnissen! Unsere erfahrenen Lehrkräfte unterrichten die deutsche Sprache nach modernsten Methoden.

Integrationskurs BAMF ALLGEMEIN Anfänger VORMITTAGS

Der Kurs richtet sich an Migranten, welche lt. BAMF teilnahmeberechtigt sind. Sichern Sie sich eine gute Position im gesellschaftlichen Leben in Deutschland und verbessern Sie Ihre Chancen am Arbeitsmarkt entscheidend mit guten Deutschkenntnissen! Unsere erfahrenen Lehrkräfte unterrichten die deutsche Sprache nach modernsten Methoden.

 
Floristik / Ausbildung m. staatl. anerkanntem Abschluss
Florist/in

Mit Blumen und Pflanzen Atmosphäre schaffen – das ist die Aufgabe des Floristen. Kreative Arbeit mit lebendigen Werkstoffen und der Anspruch, die Kundenwünsche in fachgerechte, florale Gestaltung umzusetzen bilden die Basis dieses Berufs. Dabei geht es in erster Linie um die Gestaltung von floristischen Arrangements auf Basis der allgemeinen Gestaltungslehre.  Hinzu kommt die sachgemäße Pflege und Versorgung von Blumen und Pflanzen im Laden sowie die Bearbeitung von Bestellungen des Blumenversandes.

 
Gastronomie / Ausbildung m. staatl. anerkanntem Abschluss
Koch/Köchin

Köche und Köchinnen verrichten alle Arbeiten, die zur Herstellung von Speisen gehören. Sie organisieren die Arbeitsabläufe in der Küche, stellen Speisepläne auf, kaufen Zutaten ein und lagern sie fachgerecht. Sie organisieren die Arbeitsabläufe in der Küche und sorgen dafür, dass die Speisen rechtzeitig und in der richtigen Reihenfolge fertiggestellt werden.

 
Gewerblich-technisch / Ausbildung m. staatl. anerkanntem Abschluss
Elektroniker/in für Geräte und Systeme (IHK)

Elektroniker für Geräte und Systeme stellen Komponenten und Geräte her, nehmen Geräte und Systeme in Betrieb und halten sie in Stand. Sie sind Elektrofachkräfte im Sinne der Unfallverhütungsvorschriften. Aufgrund ihrer beruflichen Qualifikationen können sie beispielsweise:

Entwickler bei der Realisierung von Aufträgen unterstützen, Muster und Einzelgeräte herstellen, Komponenten auswählen und zu Geräten und Systemen zusammenfügen usw.

Fachkraft für Metalltechnik (Fachrichtung Zerspanungstechniker) IHK

Fachkräfte für Metalltechnik in der Fachrichtung Zerspanungstechnik sind für Tätigkeiten im Bereich der Herstellung von Bauteilen bzw. funktionsfähigen Baugruppen qualifiziert. Sie stellen in Serien- oder Einzelfertigung Werkstücke aus verschiedenen
Metallen oder Nichtmetallen her, z.B. für den Maschinen- oder Fahrzeugbau.

Industriemechaniker/in (IHK)

Industriemechaniker sind aufgrund ihrer Tätigkeiten im Bereich der Herstellung, Inbetriebnahme und Instandhaltung von Baugruppen und Funktionseinheiten qualifiziert. Sie bauen, reparieren und warten Werkzeuge, Maschinen und Apparate. Die Arbeiten werden überwiegend anhand technischer Zeichnungen, Konstruktionsunterlagen sowie mündlicher und schriftlicher Anweisungen durchgeführt. Dabei werden Bauteile aus den verschiedensten Metallen und Nichtmetallen hergestellt. Mit spanender Fertigung wie Drehen, Fräsen, Schleifen und den verschiedensten Fügetechniken sind sie ebenso vertraut wie mit dem Montieren und Justieren von Bauteilen.

Maschinen- und Anlagenführer/in Fachrichtung Metall- und Kunststofftechnik (IHK)

Maschinen- und Anlagenführer mit Schwerpunkt Metall- und Kunststofftechnik arbeiten als Fachkräfte im industriellen Bereich. Beschäftigung finden Maschinen- und Anlagenführer in industriellen Produktionsbetrieben.
Das Aufgabenfeld erstreckt sich über den gesamten Produktionsprozess

Mechatroniker/in (IHK)

Durch den verstärkten Einzug der Automation in die Produktion benötigt die Industrie zunehmend mehr qualifizierte Facharbeiter für die Wartung und Instandhaltung. Mechatroniker müssen nicht nur von der konventionellen, mechanischen Seite her ausgebildet sein und Kenntnisse in Pneumatik und Hydraulik besitzen, sondern Facharbeiter, die mechanisch, steuerungstechnisch und elektrotechnisch »up to date« sind und gute Kenntnisse der Elektronik und der industriellen Informationstechnologie besitzen.

 
Gewerblich-technisch / Qualifizierungen
CNC Anwender

Der praxisgerecht aufgebaute CNC-Anwender-Kurs befähigt die Teilnehmer zur selbstständigen Arbeit an CNC-Maschinen. Nach dem erfolgreichen Abschluss sind die Bildungskunden im Metallumfeld in der CNC-Fertigung, Einzelteile- und Serienfertigung einsetzbar. Sie können nach Zeichnung und Vorgaben CNC-Maschinen rüsten, bedienen, NC-Programme überwachen und Teile selbstständig fertigen. Die Qualifizierung »CNC-Anwender« bietet Absolventen mit entsprechenden Vorkenntnissen in der Metallbearbeitung zukunftssichere Arbeitsplätze und attraktive berufliche Perspektiven.

MAG/WIG Schweißer

Schweißausbildung in den Verfahren: Metall-Aktiv-Gasschweißen (MAG), Wolfram-Inert-Gasschweißen (WIG).

Pneumatik und Steuerungstechnik

Mit dieser Qualifizierung erhalten Sie durch die praxisbezogene Vermittlung theoretischer Kenntnisse und praktischer Übungen Grundlagen in der Pneumatik und verfügen über Basisfertigkeiten in der Steuerungstechnik.

Praktiker Metall

Die Qualifizierungsbausteine »Praktiker Metall« sind Bestandteil der nach § 81 SGB III zertifizierten Ausbildung »Industriemechaniker«
Nach erfolgreicher Lehrgangsteilnahme sind die »Praktiker Metall«- Qualifikanten sowohl im metallverarbeitenden Gewerbe, als auch in dessen Umfeld bei der Einzelteil- und Serienfertigung einsetzbar.
 

 
Kaufmännisch / Ausbildungen m. staatl. anerkanntem Abschluss
Immobilienkaufmann/frau (IHK)

Die Immobilienkaufleute sind vor allem in folgenden Bereichen des Immobiliengeschäftes tätig:
Mietwohnungs- und Gewerbeverwaltung, WEG-Verwaltung – Begründung und Verwaltung von Gemeinschafts- und Sondereigentum einschließlich Wohnungseigentümerversammlungen, Makeln von Immobilien – normierte Wertermittlung für Immobilien, Nachweis und/ oder Vermittlung von Miet- und/oder Kaufverträgen, Bewirtschaftung von Immobilien, Erwerb und Veräußerung von Immobilien mit Objektanalyse und Objektbewertung, Bauprojektmanagement – Projektentwicklung, Projektplanung, Projektsteuerung inkl. Bauverträge.

Industriekaufmann/frau (IHK)

Industriekaufleute steuern die kaufmännischen Geschäftsprozesse nicht nur in modernen Industriebetrieben, sondern auch in vielen anderen Wirtschaftszweigen, als team- und projektorientierte Sachbearbeiter in der Beschaffung, Leistungserstellung sowie im Absatz. Erfolgsorientierte Kosten- und Umsatzkontrolle im Rechnungswesen sind ein weiteres Betätigungsfeld im unternehmerischen Entscheidungsbereich. Personalbeschaffung, Personalentwicklung und weitere Aufgaben im Personalwesen bieten dem kontaktfreudigen Mitarbeiter interessante Wirkungsmöglichkeiten.

Kaufmann/-frau für Büromanagement (IHK)

Kaufleute für Büromanagement sind die »Allrounder« unter den kaufmännischen Berufen. Sie organisieren und koordinieren bürowirtschaftliche sowie projekt- und auftragsbezogene Abläufe. Sie übernehmen Sekretariats- und Assistenzaufgaben, koordinieren Termine, bereiten Besprechungen vor und bearbeiten den Schriftverkehr. Dabei kooperieren und kommunizieren sie mit internen und externen Partnern, auch in einer fremden Sprache. Sie sind Profis in der Informationsverarbeitung, recherchieren Daten und Informationen und bereiten diese für Präsentationen auf.

Kaufmann/frau für Speditions- und Logistikdienstleistungen (IHK)

Die berufliche Tätigkeit von Kaufleuten für Spedition und Logistikdienstleistungen ist zunehmend durch die enge Verbindung von speditionellen und logistischen Aufgaben sowie durch die Entwicklung logistischer Geschäftsfelder gekennzeichnet.
Beschaffungs- und Distributionslogistik einschließlich Lagerlogistik sind die Haupttätigkeitsfelder. Produktions- und Entsorgungslogistik vervollständigen die Einsatzgebiete.

Kaufmann/frau im Gesundheitswesen (IHK)

Kaufleute im Gesundheitswesen wirken bei der Entwicklung von Dienstleistungsangeboten mit. Sie planen und organisieren die Geschäfts- und Leistungsprozesse in den unterschiedlichen Arbeitsgebieten des Gesundheitswesens.
Einsatzgebiete in allen Betrieben des Gesundheitswesens sind:
Kundenbetreuung, Personalwirtschaft, Materialverwaltung, Leistungsberechnung/Leistungsabrechnung, gesundheitsspezifisches Rechnungswesen, Qualitätsmanagement.

Kaufmann/frau im Groß- und Außenhandel (IHK)

Kaufleute im Groß- und Außenhandel kaufen Waren in großen Mengen bei Herstellern ein und regeln deren Verkauf an Handel, Industrie und Handwerk. Sie organisieren dabei optimale logistische Lösungen vom Einkauf, Transport bis zur Lagerhaltung und dem Verkauf. Ein wesentliches Ziel ihrer Arbeit ist es, die Waren termingerecht an den richtigen Ort zu liefern. Sie beraten Kunden über die Eigenschaften der Waren und bieten zusätzlich Finanzierungs-, Service- und Marketingleistungen an. Neben der Marktbeobachtung schätzen sie die Risiken im Transport- und Kreditbereich ein und sichern diese ab.

Sozialversicherungsfachangestellte/r (LGL)

Die Berufsausbildung zum Sozialversicherungsfachangestellten erfolgt auf der Grundlage der Ausbildungsordnung vom 18.12.1996. Die Haupttätigkeiten des Sozialversicherungsfachangestellten (Schwerpunkt: Allgemeine Krankenversicherung) sind: Beratung und Betreuung von Kunden(Versicherte und Arbeitgeber) in allen Fragen zur Sozialversicherungspflicht oder -freiheit, zum Beitragswesen und Wahlmöglichkeiten der Krankenkasse, Prüfung der Anspruchsvoraussetzungen und Festsetzung von Leistungen sowie Überwachung des Beitragseinzuges.

Steuerfachangestellte/r VZ (StBK)

Die Berufsausbildung zum Steuerfachangestellten erfolgt auf der Grundlage der Ausbildungsordnung vom 09.05.1996. Steuerfachangestellte erstellen selbstständig die Buchführung der Mandanten oder kontrollieren diese, Steuerfachangestellte führen Lohn- und Gehaltsabrechnungen aus, sie geben Voranmeldungen und Steuererklärungen, die sie selbst erstellen, weiter, sie bereiten Jahresabschlüsse vor, Steuerfachangestellte wirken bei der Beratung und Betreuung von Mandanten mit, sie prüfen und erläutern Steuerbescheide.

 
Medien / Ausbildungen m. staatl. anerkanntem Abschluss
Mediengestalter/in Digital und Print (Gestaltung und Technik) IHK

Mediengestalter Digital und Print arbeiten in Unternehmen der Informationsverarbeitung und Kommunikationsproduktherstellung. Ihr Berufsalltag ist geprägt vom Computer und der entsprechenden Software. Das Aufgabengebiet umfasst das Gestalten und Aufbereiten von Daten sowie deren technische Verarbeitung zur Realisierung von Medienprodukten. Die Fachrichtung Gestaltung und Technik repräsentiert die wichtigste und inhaltlich am breitesten angelegte Ausbildungsfachrichtung.

 
Medien / Qualifizierungen
Digitaldruck Fachkraft

Fachkräfte aus der Druckvorstufe, dem Druckbereich und der Weiterverarbeitung, die ihren ursprünglichen Beruf nicht mehr ausführen können, qualifizieren wir zum Digitaldrucker.

 
Pflege, Betreuung & Dienstleistung / Betreuung & Pflege
Betreuungsassistent/in gem. §43b, §53c SGB XI (Teilzeit)

Der Lehrgang vermittelt alle notwendigen Kenntnisse für eine qualifizierte Tätigkeit im Gesundheits- und Betreuungsbereich (nach §43b, §53c SGB XI).

Pflegeassistent/in

Als qualifizierte Mitarbeiterinnen* im Bereich der Pflegeassistenz beherrschen Sie die Grundlagen der Grund- und Behandlungspflege und Begleitung ebenso wie grundlegende medizinische Kenntnisse sowie Techniken der Aktivierung und Mobilisation der Pflegebedürftigen. Der Lehrgang vermittelt alle notwendigen Kenntnisse für eine qualifizierte Tätigkeit im Gesundheits- und Pflegebereich.

 
Prüfungsvorbereitung / Gewerblich-technisch
Prüfungsvorbereitung für alle Berufe des BFZ Peters

Das Angebot richtet sich an Auszubildende und Personen, die kurz vor der Abschlussprüfung stehen und eine Zulassung zur Abschlussprüfung im angestrebten Beruf haben. Wir bereiten Sie fundiert auf die Abschlussprüfung vor!

 
Prüfungsvorbereitung / IT& Medien
Prüfungsvorbereitung für alle Berufe des BFZ Peters

Das Angebot richtet sich an Auszubildende und Personen, die kurz vor der Abschlussprüfung stehen und eine Zulassung zur Abschlussprüfung im angestrebten Beruf haben. Wir bereiten Sie fundiert auf die Abschlussprüfung vor!

 
Prüfungsvorbereitung / Kaufmännisch
Prüfungsvorbereitung für alle Berufe des BFZ Peters

Das Angebot richtet sich an Auszubildende und Personen, die kurz vor der Abschlussprüfung stehen und eine Zulassung zur Abschlussprüfung im angestrebten Beruf haben. Wir bereiten Sie fundiert auf die Abschlussprüfung vor!

 
Prüfungsvorbereitung / Sicherheit & Logistik
Prüfungsvorbereitung für alle Berufe des BFZ Peters

Das Angebot richtet sich an Auszubildende und Personen, die kurz vor der Abschlussprüfung stehen und eine Zulassung zur Abschlussprüfung im angestrebten Beruf haben. Wir bereiten Sie fundiert auf die Abschlussprüfung vor!

 
Sicherheit & Logistik / Ausbildungen m. staatl. anerkanntem Abschluss
Fachkraft für Schutz und Sicherheit (IHK)

Fachkräfte für Schutz und Sicherheit sind im Bereich der öffentlichen und privaten Sicherheit und Ordnung tätig. Durch vorbeugende Maßnahmen und aktive Gefahrenabwehr schützen sie Objekte, Werte, Anlagen und Personen. Aufgrund ihrer beruflichen Qualifikation verfügen sie über die Fähigkeit selbstständig und umfassend Einsätze kleinerer Teams zu planen, zu organisieren und zu leiten. Dabei können Sie beispielsweise im Werkschutz, bei Veranstaltungen, im Revierdienst oder bei der Alarmverfolgung, im Geld- und Werttransportbereich, in Einkaufszentren und Shoppingmalls, im Rahmen von Ermittlungstätigkeiten für private Bedarfsträger tätig werden.

Kaufmann/frau für Speditions- und Logistikdienstleistungen (IHK)

Die berufliche Tätigkeit von Kaufleuten für Spedition und Logistikdienstleistungen ist zunehmend durch die enge Verbindung von speditionellen und logistischen Aufgaben sowie durch die Entwicklung logistischer Geschäftsfelder gekennzeichnet.
Beschaffungs- und Distributionslogistik einschließlich Lagerlogistik sind die Haupttätigkeitsfelder. Produktions- und Entsorgungslogistik vervollständigen die Einsatzgebiete.

Servicekraft für Schutz und Sicherheit

Servicekräfte für Schutz und Sicherheit sind im Bereich der öffentlichen und privaten Sicherheit und Ordnung tätig. Durch vorbeugende Maßnahmen und aktive Gefahrenabwehr schützen sie Objekte, Werte, Anlagen und Personen. Der Einsatz erfolgt vorwiegend im Rahmen kleiner Teams.
Dabei können sie beispielsweise tätig werden:
im Werkschutz, bei Veranstaltungen, im Revierdienst oder bei der Alarmverfolgung, im Geld- und Werttransportbereich, in Einkaufszentren und Shoppingmalls, im Rahmen von Ermittlungstätigkeiten für private Bedarfsträger

 
Sicherheit & Logistik / Qualifizierungen Schutz & Sicherheit
Praktiker für Schutz- u. Sicherheitsgewerbe (Waffensachkunde §7 WaffG)

Nach der Qualifzierung beherrschen Sie die wesentlichen Bestimmungen des Waffenrechts, die Notwehr- und Notstandsbestimmungen und die Grundlagen der Waffentechnik. Kurzwaffen können Sie sicher handhaben.

Praktiker im Schutz und Sicherheitsgewerbe, Modul 2: Geprüfte Schutz und Sicherheitskraft

Die Qualifizierungsinhalte zu »Geprüfte Schutz- und Sicherheitskraft« sind Bestandteil der nach § 84/85 SGB III zertifizierten Ausbildung zu »Fachkraft für Schutz und Sicherheit«. Die »Geprüfte Schutz- und Sicherheitskraft« ist eine durch die IHK geregelte berufliche Weiterbildung für Mitarbeiter betrieblicher oder gewerblicher Sicherheitseinrichtungen und -unternehmen, die für ihre Tätigkeit eine über die Grundschulung hinausgehende Qualifizierung benötigen bzw. die Prüfung zur »Geprüften Schutz- und Sicherheitskraft« vor der IHK ablegen wollen.

Praktiker im Schutz- und Sicherheitsgewerbe Modul 1: Sachkundeprüfung nach §34 a GewO

Die Sachkundeprüfung gem. § 34 a Gewerbeordnung ist für Arbeitnehmer im privaten Sicherheitsgewerbe erforderlich, die in folgenden Aufgabenfeldern eingesetzt sind:
1. Kontrollgänge im öffentlichen Verkehrsraum oder in Hausrechtsbereichen mit tatsächlich öffentlichem Verkehr. Darunter fallen auch:
2. Schutz vor Ladendiebstählen
3. Bewachungen im Einlassbereich von gastgewerblichen Diskotheken.

 
Umschulung im Betrieb / Betreute betriebliche Umschulung
BbU - Betreute betriebliche Umschulung

Die Betreute Betriebliche Umschulung ist ein Neustart speziell für Menschen, die aufgrund gesundheitlicher Beeinträchtigung einen neuen Beruf erlernen müssen, jedoch nicht auf die besonderen Hilfen im Rahmen einer stationären Umschulung angewiesen sind. Sie lernen und arbeiten direkt in der betrieblichen Realität sowie der Berufsschule, überzeugen am Arbeitsplatz und erreichen im verkürzten Ausbildungszeitraum von in der Regel zwei Jahren einen anerkannten neuen Berufsabschluss.